Nachrichten

Almaviva, Wut explodiert: Verkehr in Palermo VIDEO blockiert

#Almaviva #Wut #explodiert #Verkehr #Palermo #VIDEO #blockiert

Etwa 500 Arbeiter sehen ihre Zukunft in Gefahr und protestierten in der Via Ugo La Malfa

PALERMO – Die Proteste der rund 500 ehemaligen Almaviva-Arbeiter gehen weiter.
„Wir hatten keinen Platz zum Streik, heute haben wir uns in der Via Ugo La Malfa 102 unter dem Hauptquartier von Covisian versammelt und den Verkehr autonom blockiert. Sie können nicht mit der Haut von Hunderten von Familien spielen.
Wir bitten Covisian, an die am 21.
Oktober 2021 vor der Regierung und den Gewerkschaften unterzeichnete Ministervereinbarung festzuhalten, in der sie die Einstellung der 543 ehemaligen Almaviva in mehreren Schritten mit der Typ-B-Sozialklausel übernommen hat“.
Marco Marulli, ehemaliger Almaviva-Mitarbeiter seit 17 Jahren, erzählt LiveSicilia.

Besitzen der Covisianerein Unternehmen, in das ein Teil der Mitarbeiter des Callcenters von Palermo versetzt worden war, Tatsächlich übermittelte sie den Sozialpartnern und den zuständigen Institutionen die Mitteilung über die Einleitung des Massenentlassungsverfahrens für 221 Arbeitnehmer.
Dasselbe Unternehmen teilt mit, dass „dieses Verfahren erforderlich wurde, nachdem Covisian kein neuer Vertrag für die Erbringung der Dienstleistung vorgelegt wurde und dem daraus resultierenden natürlichen Ablauf am 30.
April 2022 des zwischen denselben Parteien im August 2021 ausgehandelten halbjährigen Zeitraums der vorübergehenden Versorgung ″.

Die Almaviva-Leute auf der Straße gegen Entlassungen

Laut den Mitarbeitern eine völlig “italienische” Situation, in der sie die zu opfernden Lämmer sind.

„Covisian antizipiert daher schon vor der Vorladung ins Arbeitsministerium die Zeit und bringt 221 Familien in Verzweiflungdie zur Verzweiflung der 300 Familien in Almaviva hinzukommen, die Covisian durchqueren mussten – erklären der Generalsekretär der CGIL von Palermo, Marcello Cardella, und der Sekretär der CGIL von Palermo, Emiliano Cammarata -.
Wir weisen darauf hin, dass dies für uns eine unverantwortliche und beschämende Handlung istdie wir gegenüber dem Absender ablehnen und denen wir uns mit aller Kraft entgegenstellen werden, ebenso wie wir heute in Almavaliva dafür kämpfen werden, die Besetzung des gesamten ehemaligen Alitalia-Umkreises zu garantieren, wie dies in der Vereinbarung im Ministerbüro vom 21.
Oktober vorgesehen ist.
„Wir sind empört – Cardella und Cammarata hinzufügen – für das Verhalten von zwei Unternehmen, Ita und Covisian, die Handelskrieg auf der Haut von Arbeitern führen “.