Aggressives Hepatokarzinom, Expertenvergleich in Palermo

#Aggressives #Hepatokarzinom #Expertenvergleich #Palermo #BlogSicilia #Neueste #Nachrichten #aus #Sizilien

In Palermo wurde während der von Roche unter der Schirmherrschaft von EpaC Onlus geförderten Roadshow „United and Close to Patients with Hepatocarcinoma: the experience of the Sicilia Network“ der Stand der Technik bei der Versorgung von Patienten mit Hepatokarzinom vorgestellt.

Einer der aggressivsten Krebsarten

Das Hepatokarzinom ist eine der aggressivsten Krebsarten und eine der Hauptursachen für krebsbedingte Todesfälle weltweit.
In Italien gab es im Jahr 2020 13.000 neue Fälle von Leberkrebs, und Hepatokarzinom macht 75-85 % der Gesamtzahl aus.
Heute verbessert sich dank wissenschaftlicher Fortschritte und diagnostischer und therapeutischer Innovationen die Prognose der Krankheit, dies geht jedoch mit einer größeren Komplexität ihrer Behandlung einher, die sowohl aus klinischer als auch aus organisatorischer Sicht einige Herausforderungen mit sich bringt.
Die Behandlung des Patienten mit Hepatokarzinom muss in der Tat von einem multidisziplinären Team geleitet werden, das die bestmögliche Behandlung für den Patienten ermitteln kann.

Das Palermo-Projekt

Ein Wohlfahrtsnetzwerkprojekt, das von den Forschern der Gastroenterologie-Gruppe der Universität von Palermo und des Policlinico von Palermo, einschließlich der Professoren Antonio Craxì, Calogero Cammà und Vito Di Marco, vorgeschlagen wurde, zielt darauf ab, allen beteiligten Akteuren die Anwendung der besten verfügbaren Klinik zu ermöglichen und organisatorische Beweise für den Entscheidungsprozess, um ein angemessenes Versorgungsniveau anzubieten, das den Gesundheitsbedürfnissen der Bevölkerung und dem aktuellen Fachwissen entspricht, und um es dem regionalen Gesundheitssystem zu ermöglichen, die Qualität der Gesundheitsergebnisse zu messen und Kosten zu erheben -Wirksamkeitsanalyse des geplanten Gesundheitsprogramms.
Das Netzwerk zielt auch darauf ab, allen sizilianischen Bürgern die Möglichkeit zu geben, von den ihnen am nächsten gelegenen Krankenhäusern versorgt zu werden, ohne lange Wege zurücklegen zu müssen, um zu großen Zentren oder sogar außerhalb der Region zu gelangen, und die Unterstützung eines Netzwerks zu erhalten Aufbau nationaler Referenzzentren, in denen auch klinische Studien mit neuen Molekülen vorhanden sind; Forschung ist in der Tat eine der Säulen des sizilianischen Netzwerks.

5 Hubs in Sizilien

„Das regionale Netzwerk für das gemeinsame Management von primären Lebertumoren besteht aus 5 HUB-Zentren, die über 18 multidisziplinäre Einheiten verfügen, die in der Lage sind, Patienten mit allen therapeutischen Optionen (von lokoregionären und chirurgischen Therapien über onkologische Therapien bis hin zur Lebertransplantation) anzubieten primären Lebertumoren und 44 SPOKE-Zentren, die in der Lage sind, ein angemessenes Diagnoseverfahren einzuleiten und die onkologische und klinische Nachsorge von Patienten zu verwalten, die sich bereits einer Therapie in den HUB-Zentren unterzogen haben – sagte Professor Vito Di Marco, die Organisation des Projekts basierend auf: einer bereits funktionierenden webbasierten Plattform, die das durchgeführte diagnostische Verfahren, die durchgeführten therapeutischen Entscheidungen, das erzielte klinische Ergebnis, die onkologischen und hepatologischen Nachsorgedaten aufzeichnet; ein radiologisches Bildanalysesystem, das es ermöglicht, die radiologische Diagnose zwischen den verschiedenen Netzwerkzentren gemeinsam zu nutzen und einen schnellen Zugriff auf radiologische Diagnosetests zu ermöglichen; ein System von Tumorboards in Videokonferenzen, das die Verbindung aller Zentren des Netzwerks ermöglicht, um die klinische Dokumentation von Patienten auszuwerten, therapeutische Entscheidungen zu diskutieren und auszutauschen und die geeignete Therapie in dem Zentrum zu planen, das dem Wohnort des Patienten am nächsten liegt.

Wer beeinflusst den Tumor

Hepatokarzinom entwickelt sich vorwiegend bei Menschen mit Zirrhose aufgrund von chronischer Hepatitis (B oder C) oder Alkoholmissbrauch, metabolischen Syndromen und tritt typischerweise in fortgeschrittenen Stadien auf.1 Die Prognose für inoperable Formen von HCC ist ungünstig, mit wenigen systemischen Behandlungsoptionen und a Ein-Jahres-Überlebensrate von weniger als 50 % ab dem Zeitpunkt der Diagnose der fortgeschrittenen Form.3

Das sizilianische Krebsnetzwerk

„Das sizilianische Leberkrebs-Netzwerk stellt ein bereits voll funktionsfähiges Instrument dar, das sizilianischen Bürgern qualitativ hochwertige Versorgungsstandards bietet und nicht nur die außerregionale Mobilität beseitigt, sondern auch einen sofortigen und schnellen Zugang ermöglicht, ein Element, das sowohl in der Zeit der Pandemie als auch nicht zu vernachlässigen ist und nach der Pandemie bis hin zu einer hochgradig angemessenen Behandlung in dem Zentrum, das dem eigenen Zuhause am nächsten liegt – sagte Professor Calogero Cammà -.
Der schnelle Zugang zu multidisziplinären Konsultationen, an denen Spezialisten aus verschiedenen Disziplinen mit großer Erfahrung auf diesem Gebiet beteiligt sind, ist heute besonders relevant angesichts der sehr wichtigen therapeutischen Innovation, die die Einführung von Erstlinien-Immuntherapiebehandlungen für primäre Lebertumoren darstellt.
Das sizilianische Netzwerk stellt auch ein wichtiges Instrument dar, um die Ausbildung junger Ärzte in der Ausbildung der verschiedenen am Projekt beteiligten sizilianischen Spezialisierungsschulen zu verbessern.
Nicht zuletzt wird das Netzwerk die Integration von Pflege- und Schulungsaktivitäten in die wissenschaftliche Tätigkeit ermöglichen, in der Sizilien in diesem klinischen Kontext eine absolute nationale Exzellenz darstellt.

Ein eindeutiger Referenzpfad

Die regionale PDTA zielt darauf ab, einen einzigartigen Referenzpfad für Patienten mit Leberkrebs bereitzustellen, Diagnose- und Behandlungszeiten zu optimieren, gemeinsame Computersysteme für die Datenerfassung zu implementieren, die von Krankenhausfachkräften verwendet werden können, die entlang des gesamten Pfads arbeiten, und die verschiedenen Fachkompetenzen zu integrieren, die dazu beitragen Behandlung von Patienten mit hepatozellulärem Karzinom, Gewährleistung von Multidisziplinarität und Verfügbarkeit für den Dialog zwischen Krankenhausbetreibern und Hausärzten.
Bei der Implementierung und Implementierung von Versorgungsnetzwerken in der Region wie dem sizilianischen spielen die Patientenverbände eine entscheidende Rolle, da sie die Bedürfnisse der von der Krankheit Betroffenen in Bezug auf Management, Diagnose und Behandlung bezeugen und die Grauzonen hervorheben bei denen es vorrangig ist, für eine korrekte und immer funktionalere Übernahme der Verantwortung einzugreifen.
Das Hepatokarzinom hat einen erheblichen Einfluss auf Patienten und ihre Familien, die klare und genaue Informationen über die Behandlungen und Strukturen benötigen, um ihrem diagnostisch-therapeutischen Weg am besten folgen zu können.

This post is also available in: Deutsch