Affenpocken, erster Fall in Sizilien, Ansteckung in London

#Affenpocken #erster #Fall #Sizilien #Ansteckung #London #BlogSicilia #Neueste #Nachrichten #aus #Sizilien

Der erste Fall von Affenpocken in Sizilien wurde in Palermo im Civic Hospital von dem Spezialisten für Infektionskrankheiten Tullio Prestileo diagnostiziert, der die Operationseinheit für Infektionspathologien in gefährdeten Bevölkerungsgruppen leitet.

Der Patient ist ein Vierzigjähriger aus Palermo

Der Patient, ein Vierzigjähriger aus der sizilianischen Hauptstadt, hatte sich vor rund zehn Tagen in London durch einen Kontakt mit einem Positiv angesteckt und am vergangenen Donnerstag erste Symptome erlitten.

Heute bestätigte die Untersuchung, die im Virologielabor des Policlinico di Palermo von den Professoren Giovanni Giammanco und Donatella Ferraro durchgeführt wurde, die Diagnose.

Ende Mai ein paar Verdachtsfälle auf Sizilien

Ende Mai gab es auf der Insel ein paar Verdachtsfälle von Affenpocken.
Einer in Palermo und der andere in der Gegend von Agrigento.
Der Gegentest verlief jedoch negativ.

Der im Aufnahmezentrum Aragona untergebrachte Migrant wurde nach Bestätigung des Nationalen Instituts für Infektionskrankheiten Lazzaro Spallanzani in Rom negativ getestet.
Der andere negative Fall, ein 17-jähriger ägyptischer Herkunft, der im Policlinico der sizilianischen Hauptstadt ins Krankenhaus eingeliefert wurde.

„Besorgniserregender Ausbruch“, die WHO denkt über den Notfall im Bereich der öffentlichen Gesundheit nach

Tedros Adhanom Ghebreyesus, Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation (WHO), sagte während eines Briefings, dass „der Ausbruch der Affenpocken ungewöhnlich und besorgniserregend ist.
Aus diesem Grund habe ich beschlossen, nächste Woche den Notfallausschuss gemäß den Internationalen Gesundheitsvorschriften einzuberufen, um zu beurteilen, ob dieser Ausbruch einen Notfall im Bereich der öffentlichen Gesundheit von internationalem Interesse darstellt.

Und Stella Kyriakides, Kommissarin der Europäischen Union für Gesundheit, erklärte am Ende des EU-Gesundheitsrates in Luxemburg, dass „in Bezug auf die besorgniserregende Situation der Zunahme von Affenpockenfällen inzwischen über 900 Fälle in der EU gemeldet wurden.
und insgesamt fast 1400 Fälle weltweit.
Die EU verfügt über spezifische Gesundheitsprogramme zur Reaktion auf einen Gesundheitsnotstand und für den direkten Kauf von Impfstoffen.

„Hera (Europäische Behörde für die Vorbereitung und Reaktion auf gesundheitliche Notfälle, Hrsg.) Sofort und sehr effektiv gehandelt.
Und wir konnten uns mit den Mitgliedstaaten treffen und die Impfstoffe für Lieferungen bis Ende Juni im Namen der Mitgliedstaaten kaufen.
Die erste Charge von Dosen könnte bis Ende Juni in die am schlimmsten betroffenen Länder geliefert werden und weitere Chargen im Juli bis Mitte August.
Es gab also keine Verzögerung “, fügte er hinzu.

This post is also available in: Deutsch