Abfall, Legambiente: “5 Millionen von der Gemeinde Palermo verloren”

#Abfall #Legambiente #Millionen #von #der #Gemeinde #Palermo #verloren

„Über 5 Monate, um die Projekte vorzustellen.
Es ist nicht nur Schlamperei, es ist Inkompetenz und vorsätzliches Fehlverhalten.

PALERMO – „Über 5 Monate zur Vorbereitung und Präsentation von Projekten, die teilweise bereits seit einiger Zeit von den Rap-Büros definiert wurden und sich am letzten Tag des Ablaufs der Kündigungsfrist (unter anderem um weitere 30 Tage verlängert) vor sich sehen ein Problem unübertroffener Techniker.
Es ist nicht nur Schlamperei, es ist Inkompetenz und vorsätzliches Fehlverhalten, eine weitere Beleidigung zum Schaden der Stadt und der Bevölkerung von Palermo.
Seit Jahren steht Palermo bei der getrennten Abfallsammlung auf dem Spiel – chronisch unter 15 %, mit zig Millionen Euro, die jedes Jahr verschwendet werden, um Abfälle, auch potenziell differenzierbare, auf die Bellolampo-Deponie zu werfen, wenn nicht sogar auf andere Deponien Die Kosten für die Einwohner von Palermo sind sehr hoch – und wenn sich die Möglichkeit ergibt, Mittel für Projekte zur Verbesserung des getrennten Abfallsammelsystems zu erhalten, können sie die ausgearbeiteten Projekte nicht einmal einsenden.
Wir haben keine Worte mehr “.
Tommaso Castronovo, Abfall- und Kreislaufwirtschaftsmanager von Legambiente Sicily, sagt dies in einer Pressemitteilung.

In der Mite-Mitteilung vom vergangenen September – so Legambiente –, die am 14.
Februar ausläuft und bis zum 16.
März verlängert wurde, wurden der Srr und den Gemeinden über 1,5 Milliarden Euro für den Bau neuer Recyclinganlagen und 600 Millionen Euro für die Verbesserung der bereitgestellt getrenntes Abfallsammelsystem, von dem 60 % für die südlichen Regionen bestimmt sind Die Gemeinde Palermo hatte die Aufgabe in Anspruch genommen, Projekte auszuarbeiten und die vorgeschlagenen durch ihre Büros und die von Rap vorzustellen.

Die Gemeinde – fügt Legambiente hinzu – hat durch die Rap-Beamten die alten Projekte von weiteren 10 kommunalen Sammelstellen entstaubt, die bereits im Industrieplan vorgesehen waren, mit dem Ziel, das Netz der CCRs in der Stadt zu vervollständigen.
Darüber hinaus war in der Maßnahme zur Finanzierung der Interventionen für den Bau von Recyclinganlagen eine anaerobe Biovergärungsanlage vorgesehen, deren Projekt bereits von Asja definiert worden war, sowie eine Anlage zur Auswahl und Verbesserung der Abfallfraktion.
differenziert trocken.
Die Gemeinde Palermo hatte die Aufgabe, die Vorschläge zu präsentieren, indem sie die CCR-Projekte und das der Anlage zur Verwertung der Trockenfraktion der getrennten Abfallsammlung im Wert von 30 Millionen Euro bis zum 16.
März an die spezielle Plattform der Mite schickte , 2022.
Aber die Projekte im Zusammenhang mit dem Crr und der Anlage zur Verwertung der Trockenfraktion wurden von den Beamten der Gemeinde nicht übermittelt.

„Eine weitere vertane Gelegenheit der Gemeinde – schließt Castronovo – uns von Abfall zu befreien und auf die Kreislaufwirtschaft hinzuarbeiten.“

This post is also available in: English